Parasomnien (verunstalteter Schlaf)

von J.Mathis

Unter dem Begriff Parasomnien versteht man, vereinfacht gesagt, jegliche Art von Anfällen, welche ausschliesslich im Schlaf auftreten.
Am besten bekannt ist wohl das Schlafwandeln, welches eine Parasomnie des Tiefschlafes darstellt. Die wichtigste Aufgabe des behandelnden Arztes oder am Schlaf-Wach-Zentrum ist herauszufinden, ob es sich bei diesen ungewöhnlichen Aktivitäten im Schlaf um normale Bewegungen oder Zuckungen handelt, ob ein epileptischer Anfall dahinter stehen könnte, oder ob es sich eben um eine Parasomnie handelt.
Dieses Ziel kann nur erreicht werden durch eine Ganznacht-Ableitung, die sogenannte Video-Polysomnographie, wobei das Ziel verfolgt wird, eine oder besser mehrere dieser Anfälle "in flagranti" abzuleiten und auf Video aufzunehmen. Aufgrund des Schlafstadiums, in welchem das Ereignis im Schlaf registriert wurde, kann man verschiedene Parasomnien unterteilen:

  1. Parasomnien im Schlaf-Wach-Übergang
  2. Parasomnien des Tiefschlafes
  3. Parasomnien des Traumschlafes (REM-Schlaf)
  4. Epileptische Anfälle im Schlaf

 

Weiterbildung für Assistenzärzte