Parasomnien des Tiefschlafes

Zu den Parasomnien des Tiefschlafes gehören neben dem Schlafwandeln die Nachtangst (Pavor Nocturnus) und das konfusionelle Erwachen. Diese drei Phänomene sind miteinander verwandt und entsprechen alle einem abnormen Erwachen (Arousal Disorder). Vereinfacht gesagt kann man sich vorstellen, dass ein Teil des Gehirns wach geworden ist, währenddem ein anderer Teil noch schläft. Wie beim Schlafwandeln kann sich der Betroffene bewegen bei gleichzeitig fehlendem Bewusstsein und fehlender Erinnerungsfähigkeit. Von grosser Wichtigkeit ist das Absichern des Zimmers, indem gefährliche Gegenstände oder giftige Substanzen aus dem Schlafzimmer entfernt werden und Türen und Fenster verriegelt werden. Denn, die schlafwandlerische Sicherheit existiert NICHT!