Handgelenksaktigraphie

Die Handaktigraphie ist eine einfache, ambulant einsetzbare Methode um den Schlaf-Wach-Rhythmus über mehrere Tage oder sogar über Wochen objektiv zu erfassen. Die untersuchte Person trägt das Messgerät wie eine Armbanduhr möglichst ununterbrochen am Handgelenk. Das Gerät registriert primär jede Art von Beschleunigung und damit auch jede Bewegung. Nach grösserer Erfahrung mit gesunden Personen kann man dann mit einiger Sicherheit die Minuten und Stunden berechnen, welche im Schlaf, bzw im Wachzustand verbracht wurden. Man kann den aufgezeichneten Daten entnehmen, um welche Zeit sich die Person zum schlafen hingelegt hat und um welche zeit die Person aufgestanden ist.

Die Variabilität der Bettgehzeiten und der Aufstehzeiten über eine oder sogar zwei Wochen und auch die Unterschiede zwischen den Wochentagen und dem Wochenende ist ein wichtiges Zeichen für die sogenannte Schlafhygiene. Personen, welche nur mit Mühe einschlafen oder durchschlafen können, tun gut daran, die Unterschiede der Bettgehzeiten und Aufstehzeiten möglichst gering zu halten.